MyDirtyHobby

Eine heiße Nacht mit meiner lebensechten Sexpuppe

Seit kurzem führten meine Freundin Lisa und ich eine Fernbeziehung, da sie aufgrund ihres Studiums wegziehen musste. Ich vermisste sie sehr und auch der Sex mit ihr fehlte mir furchtbar. Als wir noch in der gleichen Stadt lebten, trieben wir es mindestens zweimal am Tag miteinander und probierten dabei alle möglichen Dinge aus. Lisa war in Sachen Sex erstaunlich offen und brachte mich immer wieder dazu, meine eigenen Grenzen neu auszuloten.

An diesem Samstag Morgen wurde ich schon früh aus dem Bett geklingelt und war überrascht, einen Paketboten mit einem großen Paket vor der Tür stehen zu sehen. Ich hatte gar nichts bestellt, also musste mich wohl jemand überraschen. Vielleicht war es ja ein Geschenk von Lisa. Aufgeregt schnappte ich mir meine Schere, legte das sperrige Geschenk auf den Küchentisch und schnitt es ungeduldig auf. Zuerst fiel mir ein kleiner Zettel entgegen, auf den Lisa geschrieben hatte „Ruf mich über Videotelefonie an, wenn du mein Geschenk vorbereitet hast“. Ich runzelte verwundert die Stirn, was mochte Lisa mir wohl geschickt haben? Ich befreite den Inhalt des Pakets von Styropor und blickte in die leuchtend blauen Augen einer lebensecht aussehenden Sexpuppe. Diese Sexpuppe war extrem hochwertig und ähnelte meiner Freundin auf beinahe unheimliche Weise. Fasziniert packte ich die Sexpuppe weiter aus und spürte ihre zarte Silikonhaut. Sie war in die Lieblingsdessous meiner Freundin gekleidet und hatte spitz hervorstehende Nippel. Ihre Brüsten waren groß und rund und ich konnte meine Hände nicht von ihnen lassen. Die Arme, Beine und Gelenke der Puppe waren verstellbar und mit einer billigen Sexpuppe aus Plastik hatte dieses Modell wirklich gar nichts mehr zu tun.

Ich rief Lisa an und die erwartete mich schon mit einem breiten Grinsen am Telefon. „Wie ich sehe hast du mein Geschenk bekommen“, schmunzelte sie und zu meiner großen Überraschung war sie komplett nackt. Sie räkelte sich vor der Kamera und streckte mir ihren nackten Hintern entgegen. Ich merkte, wie ich langsam hart wurde. „Geh jetzt mit der lebensechten Sexpuppe ins Schlafzimmer und spreiz ihre Beine“. Ich tat, was sie mir sagte und war ehrlicherweise ein wenig aufgeregt. „Berühre den Körper der Puppe überall und schmier dir ein wenig Gleitgel auf den Schwanz“. Ich folgte ihren Anweisungen und wurde immer härter, da auch Lisa jetzt vor ihrer Kamera damit begann, sich selbst zu berühren. „Stell dir vor, ich wäre sie und würde deinen Schwanz blasen“, stöhnte mir Lisa entgegen“. Ich schloss die Augen und führte mein hartes Glied in den geöffneten Mund der Sexpuppe ein. Es fühlte sich einfach phantastisch an und ich war überrascht darüber, wie sehr es mich antörnte. Immer tiefer stieß ich meinen Prügel in ihren Mund und spürte schon, wie sich ein Orgasmus näherte. Doch Lisa wollte noch nicht, dass ich schon kam. Sie wies mich an, auch die enge Pussy der Sexpuppe auszuprobieren. „Ich will, dass du ihre Beine so weit wie möglich spreizt und sie dann hart vögelst. So wie du es sonst mit mir machst.“ Nur zu gerne setzte ich ihre Vorschläge um und führte meinen Schwanz zwischen die perfekt geformten Schamlippen der Puppe. Ich fasste zusätzlich ihre prallen Brüste an und stellte mir vor, dass es Lisa wäre, der ich es gerade besorge. Parallel stöhnte mir Lisa übers Telefon zu und wir schafften es tatsächlich, gemeinsam zum Höhepunkt zu kommen. Ich ergoss mich in die blonde Sexpuppe und muss sagen, dass es mir wesentlich besser gefallen hat als gedacht.

Immer dann, wenn mich die Lust auf Lisa überkommt, greife ich jetzt zu meiner Sexpuppe. Sie ist ein gar nicht so schlechter Ersatz, auch wenn sie natürlich nicht an das Original heranreicht.


MyDirtyHobby