MyDirtyHobby

Zwillinge machen Ferien bei der Tante

Wir sind zwei süsse eineiige Zwillinge , schlanke Jungs und gutgewachsen und haben so schon manches Mutterherz schneller schlagen lassen.

In den Schulferien zu Ostern, es waren die letzten vor dem Abitur, machten wir wie jedes Jahr 10 Tage Ferien bei unserer Tante in Bayern.

Es war eine mütterliche gutaussehende üppige Frau Mitte 40,schwarzes Haar ca. 178cm, trug meist ein fesches Dirndl; ihr Mann hatte sie wegen einer anderen irgendwann mal verlassen.

Sie war in den Ferien seit unserer Kindheit immer für uns da und verwöhnte uns herzlich, wobei sie uns oft an ihre Brust drückte und herzte.

Mittlerweile waren wir beide aber schon sehr Testosteron geschwängert und wussten oft mit unserem Trieb nicht wohin.

Oft schauten wir uns Pornos gemeinsam an und wichsten heftig dazu, 1 x täglich musste es sein.
Wir verbanden das oft mit einem Wettkampf wer als letzter spritzte hatte gewonnen.

So war es fast natürlich das wir unsere Tante in ihrem Dirndl, mit ihrem mütterlichen Busen sehr geil fanden.

Oft gafften wir auf das wogende etwas in ihrem Ausschnitt, besonders wenn sie sich vornüber bückte, hofften darauf das mal einer rausfiel.
Oder wir schauten ihr beim Duschen abwechselnd durch das Schlüsselloch zu.

So unterhielten wir uns abends oft über sie und wichsten gemeinsam zu unserem Kopfkino.

Spät Abends schaute sie bei uns oft nochmal rein und machte das Licht aus.

Als Bett diente uns eine große franz. Schlafcouch.

Diesmal verabredeten wir ,das wir uns nackt schlafend hinlegten, es war sowieso zu warm im Zimmer und wir ihr unsere Nacktheit einfach mal zeigen wollten.

Einer von uns legte sich auf den Bauch und präsentierte sein knackigen Po, der andere von uns lag breitbeinig auf den Rücken und zeigte seinen Schwanz.

So warteten wir eine Weile, was uns ziemlich geil machte, wir bekamen auch einen harten Schwanz, bei meinem Bruder war der nicht zu sehen, wohl aber bei mir.

Es dauerte nicht lange und die Tür ging leise auf, unsere Tante kam herein und stutzte, wir taten so als wenn wir fest schliefen.
Lange Zeit rührte sich nichts,sie schaute wahrscheinlich nur verdutzt, dann hörten wir wie sie tief durchatmete und leise das Zimmer verlies und das Licht ausmachte.

Beide hatten wir vor Erregung einen mächtigen Druck auf den Schwanz bekommen.
Kurz nach dem sie weg war folgten wir ihr zu ihrem Schlafzimmer, die Tür war etwas durch Zugluft auf und gewährte uns einen Blick in das Zimmer.

Sie saß auf ihrem Bett und entkleidete sich , gebannt schauten wir zu und bekamen direkt wieder steife Glieder. Als ihr Höschen fiel fingen wir beide gleichzeitig an zu wichsen und als sie ihren BH öffnete und der schwere Busen rausfiel , war es um uns geschehen, wir wichsten wie besessen und als sie sich aufs Bett legte und anfing an sich zu fingern, da war es um uns geschehen spritzten wir beide fast gleichzeitig los, an die Tür auf den Boden und es war bestimmt nicht wenig bei 2 jugendlichen Schwänzen.

Im Schlafzimmer war es plötzlich ganz still, bis ein heftiges Ausatmen zu hören war, Tante war auch gekommen.

Sie stand auf , wir mussten uns schnell entfernen um weg zu kommen und hatten keine Zeit unser Sperma wegzuwischen .

Schnell waren wir in unserem Bett und stellten uns schlafend.
Ganz kurz ging noch mal die Tür auf , aber nur einen Moment.

Am nächsten Morgen gingen wir mit einem mulmigen Gefühl zum Frühstück.
Alles war wie immer, sie ließ sich zumindest nichts anmerken, obwohl sie doch das Sperma vor ihrer Tür bemerkt haben musste.

Über den Tag verdrückten wir uns ins Schwimmbad.

Der Abend nahte, wir waren uns noch unschlüssig , was wir anstellen sollten, obwohl der Schwanz schon wieder verdächtig juckte.

Diesmal legten wir uns beide auf den Rücken , völlig nackt mit leicht geschwollenen Schwänzen.

Dann warteten wir ab, die Tür ging auf, das Licht wurde ausgemacht, aber die Tür wurde aber nicht geschlossen. sie musste noch im Zimmer sein.

Dann merkten wir wie sie sich zwischen uns nieder kniete, ganz langsam und vorsichtig, als wollte sie uns nicht wecken.

Dann spürte ich eine Hand an meiner Schenkelinnenseite , die langsam zum Hoden wanderte. Vorsichtig öffnete ich die Augen , da saß sie nun völlig nackt zwischen uns, uns beide streichelnd.

Unsere Schwänze wurden ziemlich hart und standen etwas ab, so hart waren sie.

Dann griff sie beherzt zu, den einen rechts den anderen links in der Hand, wichste sie uns betont langsam.

“So ihr kleinen süßen Wichser und geilen Spanner, diesmal schaue ich Euch zu , wie ihr euch selber vollspritzt.“
Beide fingen wir an zu stöhnen, dann beugte sie sich zu uns vornüber, sodass ihre geilen Brüste in griffnähe für uns waren.

Jeder von uns griff nach einem Busen und betatschte ihn ausführlich, sie wichste dabei immer weiter.

“ihr süssen Bengels ihr dürft ruhig mal daran saugen“ sprach sie und beugte sich noch weiter zu uns , die Chance ließen wir uns nicht entgehen , jeder schnappte sich einen Busen und saugte sich fest.

Aber nun stöhnte sie allerdings auch, wichste uns heftiger, was dazu führte das wir losspritzten.
Wir besudelten uns total, sie wichste aber auch den letzten Rest aus uns heraus.

Das ganze Zimmer roch nach Sperma.

“ so ihr Lieben , jetzt schlaft mal schön , bis morgen ! „ sagte sie und verschwand im Dunkeln und ließ uns vollgesabbert zurück.

Das Erlebnis hinterließ bei uns Spuren, wir war jetzt richtig heiss auf unsere Tante, wollten mehr, viel mehr.

Am nächsten Tag war Gartenarbeit angesagt und da es relativ warm war, hatten wir nur kurze Shorts an.
Unsere Tante verteilte die einzelnen Arbeiten und schaute uns genussvoll bei der Arbeit zu, Man hätte auch behaupten können sie geilte sich an uns auf.

Für den Abend versprach sie uns eine angemessene „ Belohnung“…….
auf die waren wir gespannt.
Sie schickte uns duschen und dann sollten wir im Adamskostüm zu ihr ins Schlafzimmer kommen.
Voller Vorfreude duschten wir und gingen dann ziemlich aufgeregt in ihr Schlafzimmer.

Dort lag sie in ihrem Bett, mit einem dunklen Seidenlaken zugedeckt .

“ so ihr Süßen kommt zu mir , legt euch rechts und links neben mich, ich möchte mit euch mal Kuscheln“

Wir stiegen unter die Decke zu ihr und nahmen Hautkontakt auf, was nicht ohne Folgen blieb, für unsere Schwänze…

Auch bei ihr sah man an den Brustwarzen , die hart wurden , das sie erregt war.

Wir kuschelten uns an ihren Busen, der einladend vor unseren Mündern lag.

Vorsichtig fingen wir an an ihren Busen zu lutschen, was sie sichtlich genoss.
mit 2 Jungs im Bett …das war schon etwas.

Wir fingen an sie zu streicheln, unsere Hände waren überall, sie stöhnte wohlig auf und räkelte sich spreizte dabei ihre Beine.

Dann teilten wir uns auf, mein Bruder blieb am Busen und ich rutschte nach unten, um ihre Scham mal näher anzuschauen.

Zuerst fummelte ich an ihren Schamlippen, die sehr feucht waren, sie atmete dabei ziemlich schnell.

Mein Bruder kniete sich über ihre Brust und hielt ihr sein steifes Glied vor den Mund, was sie sich direkt schnappte und lutschte.

Ich nutzte meine Chance , da sie abgelenkt war, kniete mich zwischen ihre Beine und bugsierte mein steifes Glied an ihre klaffende Muschi.

Ich glitt wie von selber tief in sie rein, es war heiß und einfach geil und schön. Ich fing mit etwas hektisch fickenden Bewegungen an und hämmerte los, war das ein berauschendes Gefühl..

Sie stöhnte laut, mit vollen Mund, mein Bruder stöhnte allerdings auch, er fickte sie auch ziemlich tief in ihren Mund, sodass sie öfters würgte.

Ganz plötzlich bäumte sie sich auf … den Schwanz aus den Mund , ihr Becken entzog sich meinen Schwanz, ihre Hand ging zum Kitzler den sie wild stimulierte und dann mit einer Wucht gingen wilde Zuckungen durch ihren Körper und mündeten im Becken.

Wir schauten völlig fasziniert zu ….wie sich ihr Orgasmus in ihr austobte …dann wurden die Zuckungen immer weniger, sie atmete noch mal tief durch und sagte:

“ ihr Süßen, das habt ihr richtig gut gemacht, das war auch bitter nötig!!
dann dürft ihr jetzt über meinen Busen schon wichsen und abspritzen!“

Bei dem Druck den wir beide hatten…..wir hockten uns rechts und links von ihr hin und wichsten los.

Dann ergriff sie gleichzeitig unsere Hoden und kraulte diese und drückte auf die Peniswurzel, was den Reiz noch erhöhte und so dauerte es keine Minute eh wir stöhnend auf ihren Busen spritzten, mein Bruder kam wie immer als Erster, aber der Zeitunterschied waren Sekunden .

Bestimmt ein toller Anblick aus ihrer Perspektive, auch das wir Zwillige waren …..

“ oh ihr süßen Jungs ihr macht mich total glücklich“ seufzte sie leise dann auch leise.

„Dann geht mal schön duschen, ich mache das Abendbrot, damit ihr wieder zu Kräften kommt , der Abend ist noch lang“

Wir schauten uns fragend an …..trollten uns aber, waren wir doch ziemlich platt.

“ und bitte kommt wieder im Adamskostüm zum Essen, wir machen heute mal ein Fingeressen, aber nackt …“

Das war eine erregende Aufforderung.

Wir duschten ordentlich,rasierten sorgfältig unsere Haare an der Scham, viel war es ja noch nicht, cremten uns schön ein sodass wir gut rochen.
Hatten jetzt eine schöne glatte Haut .

Etwas aufgeregt folgten wir ihrem Ruf aus der Küche. Es roch sehr gut und in der kürze der Zeit hatte sie die unterschiedlichsten Speisen aufgetischt.

Messer und Gabel gab es keine, alles sollte mit den Fingern gegessen werde.

Sie selber hatte nur ihre weiße Schürze an, die mehr offenbarte als sie verbarg.

Als sie sich dann über den Herd beugte und wir sie von hinten mit ihrem geilen Po sahen, bemerkten wir ein klitzerndes etwas in dem Poloch .Sah aus wie ein Diamant, uns war damals ein Analplug noch nicht bekannt.

Unsere Schwänze begann sich wieder langsam mit Blut zu füllen und standen prompt etwas ab, was ihr natürlich nicht verborgen blieb.

“ Na ihr Süßen Zwillinge, wie ich sehe seit ihr schon wieder ziemlich geil, das geht aber schnell bei Euch, nun esst erstmal ordentlich!“

Wir nickten etwas verschämt und setzten uns schnell an den Tisch, waren wir doch ziemlich ausgehungert. Das Essen mit den Fingern machte viel Spaß und war sehr lustig und lockerte die Stimmung sehr auf.
Sie wuselte immer in der Küche herum.
Wenn einer mal kleckerte , was sehr oft vorkam, kam sie sofort und leckte den Klecks ab, was sehr schön war.

Meinem Bruder fiel mal etwas zwischen die Beine , da kam sie sofort bat ihn aufzustehen und leckte alles fein säuberlich weg, dabei kam sein Glied mächtig in Wallung.

Das machte mich sehr neidisch, typisch Zwilling, so tauchte ich meinen Schwanz einmal tief innen Schokopudding und rief die Tante…
die grinsend ankam , mich aufforderte mich hinzustellen und dann schmatzend mein Glied ableckte saugte, das dabei immer härter wurde.

Mein Bruder sah das, nahm jetzt seinen Schokopudding und klatschte der Tante das schlabbrige Zeug Oben in den Schürzenausschnitt, sodass es zwischen ihren Brüsten runterlief .

Schnell zog sie die Schürze aus und meinte : „ ihr Ferkel , das wird jetzt aber alles wieder schön sauber geleckt.“ stellte sich mit verschränkten Armen in den Nacken vor uns hin.

Das brauchte sie nicht zweimal sagen, wir fingen intensiv an von unten nach oben den Schokopudding aufzulecken.
Wir teilten uns die Körperhälften brüderlich, am Busen der ganz harte Knospen bekam verweilten wir am längsten.

Sie genoss das total, schnaufte auch immer mal wieder, v.a.wenn wir an ihren Nippeln saugten und knabberten, dann wuschelte sie uns durch die Haare und stöhnte.

Mein Bruder der noch nicht an ihrer Muschi gewesen war, kleisterte ihr etwas Schokopudding zwischen ihre Beine und fing auf den Knien sitzend da an zu lecken.
Sie öffnete brav ihre Beine damit er ein besseren Zugang bekam.

“ oh ihr macht mich ganz verrückt, was macht ihr nur mit eurer Tante?“

“ Wir möchten dich gemeinsam mal richtig ficken Tante , mein Bruder von vorne und ich möchte in deinen Po ficken, aber beide gleichzeitig, wenn es geht und wenn wir dürfen …“ sagte ich mit belegter Stimme
„bitte Tante !! „ meinte jetzt auch von unten mein Bruder und leckte intensiv weiter, was wahrscheinlich den Ausschlag gab, denn sie stammelte schnaufend:

“ ok ihr seid so süß , wie ihr wollt, wenn ihr abspritzen wollt dürft ihr das ruhig in mir, ich bin sterilisiert ,
ich habe schon ewig keinen spritzenden Schwanz in mir gespürt!!

Wir zogen um ins Schlafzimmer, sie verschwand noch mal kurz ins Bad und Wc , wir standen ziemlich aufgeregt und erregt im Schlafzimmer und überlegten wir wir das am besten zu Zweit machen wollten.

Aber da kam sie schon herein, frisch gemacht, mit einer Flasche Öl in der Hand.
Damit wurde mein Schwanz schön eingeölt, damit er möglichst leicht in den Po glitt.
Den Plug zum weiten hatte sie vorher im Bad schon entfernt und sich gespült.

Ich ölte noch ihr Poloch ein, was sie zum Stöhnen veranlasste.

Dann musste sich mein Bruder auf den Rücken lehnen , sein Penis zuckte schon vor Erregung.
Sie nahm rittlings über seinen Schwanz Platz und dirigierte diesen in sich hinein, stülpte sich regelrecht drüber , fing an auf ihm zu reiten.

Beide stöhnten heftig, neidisch sehr sehr geil wichste ich meinen Schwanz .

“ so nun bist du dran „ rief sie mir zu
und beugte sich mit ihrem Oberkörper ganz zu meinem Bruder, der sah nur noch Brust.

Mir wurde der Hintern präsentiert und das Poloch.

“ geh erstmal mit den Fingern rein“ wurde mir befohlen.

Tat ich auch brav , staunte wie eng alles war, wobei sie sich schnell entspannte und stöhnend rief:

„ jetzt schieb in mal langsam und vorsichtig rein“

Mein Bruder hörte mit seinen fickenden Bewegungen auf, ich setzte meinen Peniskopf an, drückte etwas und plötzlich flutschte es rein.
Es war richtig heiss dort drinnen. Ich schob ihn cm Weise rein. Sie prustete und stöhnte heftig.

Langsam fing ich an sie zu ficken, jedesmal ein Stück tiefer, es war herrlich eng,
auch mein Bruder fing mit Fickbewegungen seinerseits an, während sie versuchte das ganze zu koordinieren, damit keiner von uns rausflutschte.

Aber innerhalb kurzer Zeit passte alles, jeder von uns war in seiner absoluten Geilheit, es war ein hemmungsloses Gestöhne , was uns auch noch gegenseitig antörnte.
mehrfach glaubte ich den Schwanz meines Bruders am Darm zu spüren.

Tante kam mindestens zwischendurch 2x , ich spürte das in ihrem Darm, es waren heftige Kontraktionen.

Auch ich musste einige Male pausieren , sonst hätte ich gespritzt, die Reibung durch die Enge war zu schön.

“ Tante Tante hörte ich dann meinen Bruder von unten rufen, ich muss spritzen ….spritzen….“

„ ja lass es kommen, ich will es spüren“ stöhnte sie zurück

Ich selber hielt inne, war ich doch auch kurz davor, spürte die Zuckungen von meinem Bruder, der sich stöhnend entleerte .
Als er dann ruhig wurde und sein Schwanz aus der Muschi glitt, drückte sie mir ihren Po so entgegen , das mein Schwanz , der knallhart war, sich bis zum Anschlag reinschob.

“ so du süßer Arschficker, fick deine Tante jetzt mal hart“

sagte sie mit heiserer Stimme.

Ich riss ihr die Arschbacken weit auseinander und hämmerte meinen Schwanz immer wieder bis zum Anschlag in sie rein.
Sie gab ganz unklare Laute von sich, zwischen Schmerz und Lust.

Das Sperma von meinem Bruder tropfte aus ihr heraus, es roch nach Geilheit.
Mein Bruder nuckelte an ihren Busen und machte sie damit noch wuschiger.

ich fickte bis ich es einfach nicht mehr zurückhalten konnte, bis zum Äußersten Anschlag in ihr, spritze ich zuckend in ihr ab.

Sie grunzte nur noch und ich stöhnte ….

Mein Schwanz eng umschlungen von ihrem Schließmuskel wollte gar nicht rausflutschen, er wurde auch nur ganz langsam kleiner.
Still genossen wir noch die versiegende Geilheit, dann endlich wurde ich quasi von ihr rausgeschubst,
mit den Worten :

“ das war wunderbar, aber jetzt kann ich nicht mehr“

Erschöpft und still kuschelten wir alle miteinander, bis wir schließlich einschliefen.


MyDirtyHobby