MyDirtyHobby

Seniorensportgruppe fickt meine Sandra in der Ther

An diesem Mittwoch quälte ich mich nach einer unruhigen Nacht mit einer schönen Morgenlatte aus dem Bett und ging noch schlaftrunken die Treppe hoch und kam ins Bad, als Sandra gerade aus der Dusche stieg.

Sofort sah ich dass Sie sich fein säuberlich frisch rasiert hatte, die verlockende süße Spalte mit dem kleinen dunkelblonden Streifen über Ihrer Lustperle, ließ sofort meinen Schwanz wieder anschwellen!

„Guten Morgen mein Schatz, das ist aber eine Begrüßung!“ sagte ich zu meiner Frau und zog Sie, nass wie Sie war, an mich und drückte dabei meinen Schwanz gegen Ihr nasses Fötzchen!

„Guten Morgen Liebling, da reckt sich ja jemand nach mir!“ freute sich Sandra. „Aber der Kleine muss sich noch bis Sonntag gedulden, erst dann darf er da rein, wo er gerade anklopft, der Schlingel!“

„Schade Liebling, ich könnte Dich auf der Stelle vernaschen, brauchst Dich nur an der Badewanne abstützen und schon könnte ich Dich schön doggy mit meiner Morgenlatte von hinten nehmen!“ bettelte ich Sie.

„Vergiss es ganz schnell, da müsste ich mich ja gleich nochmal duschen, komm ab unter die kalte Dusche, damit Du auf andere Gedanken kommst!“ sagte meine Süße und gab mir einen Klapps auf den Hintern.

Später beim Frühstück fragte ich Sie, was Sie heute an Ihrem freien Mittwoch so geplant hatte.

„Du weißt Doch mein Liebling, ich fahre heute zum Aqua Kurs in die Therme von letzter Woche. Hatten wir doch schon geklärt oder?“ antwortete mir meine Frau.

Ich hatte das schon wieder vergessen und protestierte erneut, wie schon damals im Auto.
„Das machst Du doch nicht wirklich! Ich glaube es nicht, die Alten Säcke aus der Senioren Residenz laden Dich doch nicht einfach so den ganzen Tag ein! Die wollen Deinen geilen Körper sehen, wie Du in der Sauna liegst, Dich unter der Dusche heimlich beobachten und vielleicht noch mehr!“ war ich ganz aufgebracht.

„Du bist so was von Egoistisch Schatz, Du hast doch die netten älteren Männer selbst gesehen als wir in der Sauna waren! Keiner hat sich daneben benommen oder irgendwelche Andeutungen gemacht und die Einladung zum Aqua Kurs ist doch lieb gemeint und noch dazu freien Eintritt und Verpflegung!“ versuchte Sandra mir zu erklären.

„Ja eben, wie Einfältig bist Du denn Sandra, die haben gemerkt dass Du kein Kind von Traurigkeit bist und haben nur das Ziel Dich irgendwie Ficken zu können!“ erklärte ich Ihr.

„Das glaube ich nicht Schatz, und wenn, die ficken Dir doch nichts weg, ich komme so nachhause wie ich weggefahren bin! Du würdest es nicht einmal merken. Und wenn, die Senioren bekommen doch nur meinen Körper und haben mal etwas Spaß, meine Liebe bekommst doch nur Du allein!“ sprach sie allen Ernstes…..

„Ach Liebling, was soll ich nur mit Dir machen? Ich liebe Dich so sehr, als ich Dich vorhin im Bad nackt gesehen habe, war ich wieder so stolz, dass Du meine Frau bist! Dieser Wahnsinnskörper, ich liebe jeden Zentimeter an Dir und dann gibst Du Dich Männern zum Spaß hin, fickst mit Deinen Kollegen, tobst im Mädelsurlaub durch fremde Betten und fickst am Strand herum, machst im Asylantenheim die Beine breit und jetzt werden auch noch die Senioren von Dir bedient! Du bist einfach unersättlich!“ sprach ich zu Ihr.

„Das haben wir alles schon besprochen Schatz, es ist mir leid, mich jedes Mal bei Dir rechtfertigen müssen! Meine Freiheiten sind mir wichtig, das haben wir schon vor der Hochzeit geklärt! Und hier noch ein letztes Mal für Dich Schatz zum mit schreiben, mit meinen Kollegen ficke ich aus dienstlichen Gründen, ich bin Sekretärin und es wird einfach von mir erwartet! Der Mädelsurlaub ist da um Spaß zu haben und dass weißt Du, mit wem und wie oft ich da ficke kann dir egal sein. Die Asylanten ficken mich, weil sie mir einfach leidtun und bei den Senioren werde ich, wenn Sie es wünschen und noch hin bekommen, es auch als Mitleid tun. Die wollen doch nur noch Mal was Junges zwischen den Fingern haben und vielleicht noch einmal den Schwanz in ein junge, enge Spalte stecken und Ihren Samen in ein hübsches und nettes Mädchen spritzen! Das sollen sie dann auch so haben! Du hast doch selbst gesagt, was für einen tollen Körper ich habe, den kann ich doch nicht nur einem Mann zur Verfügung stellen, das fände ich sehr egoistisch und außerdem macht mir das Ficken auch unendlich viel Spaß! Und jetzt lass mich meine Tasche packen, sonst komme ich noch zu spät!“ erklärte mir Sandra, stand auf und gab mir noch einen langen Kuss. Ich hatte noch Mal Ihren festen, geilen Körper in den Händen bevor Sie sich mir entzog und gut gelaunt im Schlafzimmer verschwand um Ihre Bade und Saunasachen einzupacken.

Ich beobachtete, das Sandra Ihren geilen roten Bikini mit den Schleifen einpackte, dazu noch den Grünen und ein paar große Saunatücher, Ihren Bademantel, was zu Lesen und zu Rätseln. Wobei ich vermute, dass Sie nicht groß dazu kommen wird…

Eine reichliche halbe Stunde hatte Sandra mit Ihrem Mini zu fahren, an der Kasse wurde Sie freudig begrüßt und schon erwartet und als Sie den Chip für die Kontrolle und den Spind in der Umkleide bekam, kamen auch gerade die Senioren an.

Manche gingen am Stock, einer sogar mit Rollator, die Anderen aber waren noch ganz fit.
Sandra verschwand in der Umkleide, während Sie noch vorher von den älteren Herren in Augenschein genommen wurde.

Als Sie sich in einer der Kabinen um zog konnte Sie aus einer benachbarten Kabine zwei Senioren reden hören.
„Man hast Du die Kleine an der Kasse gesehen? Sollte das das Mädel sein, was heute mit uns Sport macht? Die war aber sehr hübsch und hat bestimmt einen tollen Body!“ sprach der Eine.

„Was denkst Du denn, warum wir Sie letzte Woche für heute eingeladen haben? Klar war sie das, habe Sie ja selbst schon letzte Woche in der Sauna gesehen und Ihr werdet begeistert sein! So einen Körper hatte ich lange nicht mehr in Augenschein nehmen dürfen und darauf freue ich mich schon die ganze Woche!“ sprach der Andere.

„Da sind ja die 10€ die Hannes von Jedem eingesammelt hat ja gut angelegt! Bekommt die Süße davon noch was, oder bleibt der Rest wie immer in der Kasse?“ fragte der Erste wieder.

„Ich glaube da wird heute nichts übrig bleiben, Eintritt, Kurs, Essen und Trinken für die Kleine, da wird es schon eng und vielleicht müssen wir auch noch was drauf legen, denn wie ich weiß, bleibt uns die junge Frau bis zum Abend erhalten, das wird wahrscheinlich noch extra kosten! Und wenn wir von Ihr alles bekommen was wir wollen, dann hat Sie auch noch ein wenig cash verdient oder was meinst Du?“ fragte der Andere wieder.

„Meinst Du Sie würde sich darauf einlassen und uns an sich ran lassen? Wie ich gesehen habe, trägt Sie einen Ehering! Und an uns Alten hat doch so eine Traumpuppe nicht wirklich Interesse.“ warf der Andere wieder ein.
„Täusch Dich nicht mein Freund, ich habe die Maus letzte Woche zufällig in der Sauna beobachtet, wie Sie es mit zwei Typen getrieben hat und Ihr Mann war ganz in der Nähe! Und Du weißt doch, viele junge Weiber stehen doch auf uns Alte und unser Geld, die Praktikantinnen und erst recht die Studentinnen die zeitweise in unserer Seniorenresidenz mithelfen, verwöhnen uns doch gegen eine kleine oder größere finanzielle Unterstützung gern mal! Erst vor 3 Tagen hat sich die hübsche, schwarzhaarige Praktikantenmaus von mir ficken lassen, für einen Fuffi hat Sie die Beinchen für mich breit gemacht….! Da sind doch die 10€ heute wirklich ein Schnäppchen und Du wirst sehen bei der Süßen geht was!“ prahlte der Alte herum.

„Naja, dann hoffen wir mal. Aber ich glaube wir müssen langsam los, sonst fangen die ohne uns an!“ trieb der Andere langsam zur Eile.

Sandra hatte alles aufmerksam mit angehört und verließ leise die nahe Kabine, verstaute Ihre Sachen im Spind und ging zum Sport und Bewegungsbecken.

Dort angekommen waren schon einige der älteren Herren anwesend und die schauten Sandra ganz aufmerksam zu, als Sie sich vor dem ins Wasser gehen, noch schnell ab Duschte. Sandra drehte und reckte sich unter der Dusche, die gut vom Becken einsehbar war. Die Senioren schauten gierig herüber und manche Hand verschwand unter Wasser und bewegten sich rhythmisch….

Dann stieg Sandra zu den Herren ins Wasser, an der kleinen Leiter reckte Sie etwas provozierend den knackigen Hintern heraus und ein Herr konnte sich einen Pfiff nicht verkneifen.

Sandra lächelte nur etwas und begrüßte höflich die Senioren.

Dann kam der sehr alte Herr mit dem Rollator herein, langsam ging er auf den Lift zu, setzte sich mit Hilfe des Bade und Kursmeisters auf den Stuhl und wurde vorsichtig ins Wasser gelassen, dann waren 2 Herren mit Stock an der Reihe, welche auch nicht mehr die Leiter benutzen konnten….

Der Erste Herr war Erich, er war schon 93 Jahre alt, erzählte der neben Sandra stehende Herr meiner Frau. Und die anderen Beiden waren auch schon weit über 80 Jahre alt und alle machten noch die Wassergymnastik, so gut es hing, mit! Besonders heute haben sich alle noch so gebrechlichen Männer aufgerafft und das Becken war jetzt auch ziemlich voll!

30 Minuten ging der erste Teil, manche wie Sandra machten intensiv mit, bei anderen wackelten nur die Arme, mehr ging da scheinbar nicht mehr….

Nach eine Pause, in der sich meine Frau gut mit den Rentnern unterhielt, ging es mit dem 2. Teil weiter.
Sandra machte es richtig viel Spaß und Sie machte alle Übungen intensiv mit!

Am Ende ruhte Sie sich am Beckenrand ein paar Minuten aus und verließ dann als Letzte das Wasser, gerade da wurde Erich wieder mit dem Lift vorsichtig aus dem Wasser gehoben.

Da alle anderen schon verschwunden waren, fragte Sandra Erich, ob Sie Ihn mit zur Dusche begleiten soll, um Ihm gegebenen Falls etwas zu helfen. Er war sehr dankbar für das Angebot und Sandra brachte Ihn langsam zu den Anderen, die schon unter der Dusche standen. Alle Duschen in dem zur Sauna gehörenden Bereich waren belegt, alte nackte Männer tummelten sich darunter oder waren gerade mit dem Abtrocknen beschäftigt und eine paar warteten noch davor um auch unter die Dusche zu können.

Als Sandra mit Erich auftauchte, machten sie gleich Platz und die beiden konnten direkt ins Getümmel eintauchen, weil gerade wieder eine Dusche frei wurde. Für Erich hatte man extra einen Duschhocker mit seitlichen Haltegriffen besorgt und Sandra konnte Ihn mit Hilfe von 2 Männern darauf platzieren.

„Zum Duschen müssen Sie sich Erich, noch die Badehose ausziehen! Bekommen sie das hin?“ fragte meine Frau den Senior.

„Würden Sie mir, junge Frau, bitte dabei helfen? Ich schaffe das Alleine leider nicht mehr! Und auch beim Duschen bräuchte ich Hilfe.“ bat Erich meine Süße.

„Na klar kann ich Ihnen helfen, Erich!“ bot sich Sandra an.

Erich stützte sich auf Sandras Schultern ab, das ging ganz gut, denn meine Frau hockte vor dem Senior. Vorsichtig zog Sie seine Badehose nach unten, zum Vorschein kam völlig zugewachsener schrumpeliger Schwanz, selbst der Hodensack war total zu gewuchert! Die grauen Haare versteckten den alten Schwanz fast total, nur eine kleine Spitze schaute aus dem Gestrüpp heraus. Sandra streifte die Hose über die dünnen Beine bis ganz nach unten und gab sie einem daneben stehenden anderen Mann.

Dann nahm sich meine Süße die Brause und begann Erich vorsichtig abzubrausen, nahm sich Duschgel auf die Hand und wusch zuerst seinen Oberkörper und den Rücken, dann waren seine Beinchen dran. Jetzt wurde es schwieriger, denn nun musste Erich wieder aufstehen und so konnte Sandra den kleinen, faltigen Hintern waschen. Zum Schluss griff Sie ihm völlig emotionslos zwischen die Beine und wusch sein Geschlechtsteil.

So einen uralten Schwanz hatte Sandra noch nie in der Hand, aber Sie nahm ihn sich und wusch ihn ordentlich, dabei hatte Sie sogar den Eindruck, dass er sich etwas regte…. Und tatsächlich, die Behandlung schien dem alten Kerl zu gefallen, denn in den Schwanz kam Leben. Er wurde dicker und länger, Sandra befasste sich auch mit dem faltigen Säckchen und reinigte auch den sonst so nutzlosen Ballast des Seniors… Als Sie sich wieder den Schwanz griff, war ganz ausgefahren und schaute ein paar Zentimeter aus dem Gestrüpp heraus. Er war zwar nicht knochenhart, aber schon in einem brauchbaren Zustand! Sandra gab sich etwas mehr Mühe und verwöhnte Erich noch etwas intensiver, indem Sie noch ein wenig an den Teil herum rubbelte.

„Wenn die junge Dame so mit Erich beschäftigt ist, würde ich vorschlagen, wir helfen Ihr bisschen beim Ausziehen, oder Männer?“ traute sich einer der schon fertig geduschten Männer, die aufmerksam Sandra beobachteten.
Da meine Frau keinen Einwand gab, machten sich die Senioren daran die Schleifen Ihres Bikinis zu lösen.
Schnell streiften die gierigen alten Hände Ihr das Oberteil ab und einer schwenkte es über seinem Kopf wie eine Trophäe!

Das Höschen dauerte etwas länger, den Sandra hat für die Poolgymnastik extra einen Doppelknoten auf jede Seite gemacht, aber auch diese Hürde nahmen die erfahrenen Herren und bald war der letzte kleine Fetzen Stoff auch weg.
Sandra ließ das alles mit sich geschehen, beschäftigte sich einfach weiter mit Erich, während die Senioren anfingen meine Frau zu waschen.

Erst wurde Sie schön nass gemacht, dann ging die Flasche Duschgel die Runde rum und jeder nahm sich einen großen Klecks und dann begannen die alten Hände den Körper meiner Süßen einzuseifen. Keine Stelle wurde ausgelassen, besonders intensiv wurden die herrlichen Titten gereinigt, jeder wollte mal dort anfassen, sie wurden gestreichelt, geknetet und an den Nippeln herumgespielt, daran gezogen und Sandra genoss die „Behandlung“….
Als dann der satte Strahl der Brause zwischen Ihre Schenkel gerichtet wurde, hielt Sie es nicht mehr aus und gab erste wohlige Geräusche von sich. Sie öffnete Ihre Schenkel noch etwas weiter, stand nach vorn gebeugt da und der Strahl traf genau Ihre Lustperle! Als dann noch eine Hand nach der anderen an Ihrer Fotze herum spielte, war es ganz aus! Sie stülpte Ihren Mund über den erst besten Schwanz, der Ihrem Gesicht am nächsten war und das war der von Erich…. Sie blies den alten aber steifen Schwanz des 93 jährigen alten Mannes ohne darüber nachzudenken. Hauptsache Sie hatte einen Schwanz und konnte den bearbeiten!!!!

Erich zitterte vor Geilheit und war überrascht als Sandra plötzlich aufhörte und ihm etwas ins Ohr flüsterte.
Seine Augen wurden immer größer und er nickte ganz aufgeregt mit seinem greisen Haupt, als Sandra ihm etwas zuflüsterte und danach seinen fast kahlen Kopf liebevoll streichelte.

Inzwischen war meine Frau von oben bis unten eingeseift, ständig fummelte irgend ein alter Kerl an Ihren Brüsten herum, laufend steckte man Ihr ein oder zwei Finger in die Fotze, massierte Ihren Kitzler, knetete die festen Arschbacken und Schenkel! Das machte meine Frau immer geiler….

Jetzt brauchte Sandra einen Schwanz!!!

Sie stellte sich vor Erich hin, lächelte Ihn an, ging direkt über seinem Schwanz wieder in die Hocke, griff sich den Riemen und ließ sich auf Erichs Schoß langsam nieder! Ohne Probleme drang der alte Schwanz in Sandra ein. Erich krallte sich an seinem Hocker mit den knöchernen Fingern fest, sah den herrliche Körper von meiner Süßen direkt vor sich und wie sein Schwanz zwischen Ihren Schenkeln verschwand….. Sandra setzte sich nicht richtig auf seine dünnen Oberschenkel, sondern verharrte in der Hocke und begann sich dann langsam und vorsichtig an zu bewegen. Immer wieder drang der alte Schwanz aufs Neue in Sandra ein, Ihr kleiner, süßer Hintern ging ständig auf und nieder! Dann bewegte Sie sich mal vor und zurück, Sie hatte die blauen Augen geschlossen und spürte wie der, jetzt harte Schwanz sich in Ihr bewegte!

Als Erich mit seinen alten, dünnen Fingern nach Sandras Brüsten grabschte und diese drückte, konnte er es nicht mehr halten und spritzte ein paar Tropfen seines Spermas in die enge Fotze meiner Frau. Er keuchte und zappelte auf dem Duschhocker herum als er seinen Orgasmus hatte. Sandra fühlte ein kurzes Zucken des Schwanzes in Ihrer feuchten Spalte und schon war es bei Erich leider vorbei. Sein Kopf lehnte erschöpft an Sandras Oberkörper, etwas Sabber lief aus seinem Mund und tropfte aus Ihre Brüste. Sandra streichelte Erich recht liebevoll, während sein nun schlaffer Schwanz noch immer in Ihr steckte….

Nach ein paar Augenblicken erhob sich meine Frau und der schrumpelige, alte Riemen flutschte aus Ihrer Spalte.
Sandra betrachte von oben sein vollgesautes Gestrüpp zwischen seinen Beinen und sagte: „ Na das müssen wir aber jetzt nochmal sauber machen Erich!“ und nahm sich wieder die Dusche.

Sandra stand vor Erich und beugte sich nach unten und begann zum 2. Mal seinen Schwanz zu waschen.

Diese Haltung von Sandra war natürlich einen Einladung für die umstehenden Herren und diese nutzten es natürlich sofort aus. Auch wenn an der Innenseite Ihrer Schenkel gerade etwas Fotzenschleim, vermischt mit Erichs Sperma, herunter lief, griffen mehrere Senioren zu. Sie griffen Ihr an die frisch gefickte Spalte, rieben sich an Ihrem Körper, kneteten Brüste und Arschbacken!!! Einer war ganz mutig, trat hinter Sandra, nahm seinen dicken aber nicht total steifen Schwanz in die Hand und führte ihn zwischen Ihre Schenkel und versuchte ihn in Sandras Fotzenloch zu stecken. Ein paarmal traf er das kleine Loch nicht, dann aber hatte er es gefunden und drückte seine Eichel etwas hinein. Sandra spürte, dass sich wieder etwas zwischen Ihren Schenkeln tat und ließ den Alten gewähren, mit einem Ruck flutsche der Seniorenschwanz plötzlich ganz in meine Süße hinein und füllte das gut geschmierte enge Loch gut aus und fing sofort an meine Sandra zu ficken!

Während des ständigen rein und raus, nahm der Schwanz eine für Sandra angenehme Härte und Größe an, was meine Frau mit wohligen Stöhnen zum Ausdruck brachte! Einige der Umherstehenden feuerten den Ficker an.
„Los Willi zeig es der süßen Maus, gib es Ihr, fick Sie schön durch das geile Stück!“ konnte Sandra hören.

Der Willi fickte für sein Alter noch ganz ordentlich und Sandra reckte Ihren kleinen knackigen Hintern dem Senior entgegen, hielt sich an Erichs Duschhocker fest, auf dem der 93jährige noch immer saß und staunte.

Die herrlichen, großen hängenden Titten meiner Frau zappelten vor Ihm herum und er konnte es sich nicht verkneifen noch mal fest zuzupacken. Erich begann das zarte Tittenfleisch ein weiteres Mal mit den alten Fingern an zu grabschen….

Willi hielt Sandra an der Hüfte fest und fickte meine Süße mit wachsender Begeisterung vor seinen Freunden schön durch! Von denen weiter angefeuert, versuchte er das Tempo noch zu steigern, die gierige Fotze meiner Frau schmatze bei jeder Bewegung für alle deutlich hörbar, dazu das Stöhnen meiner Frau – Alle hatten Ihren Spaß!!!
Besonders Willi, als er seinen Samen tief in die enge Fotze meiner Süßen spritzte! Sandra stöhnte laut auf, als Sie das Zucken des Schwanzes in sich spürte, Willi sich in Ihre Hüfte krallte und seinen Schwanz ganz tief in meine Frau hinein drückte! Er pumpte wesentlich mehr Sperma als Erich in meine Frau hinein, welche den geilen Saft gern in sich aufnahm!

Als Willi fertig war, wurde er fasst von meiner Süßen weg gerissen, denn schon stand der Nächste mit einsatzbereiten Schwanz in Position und hatte nur das eine Ziel, als Nächster meine hübsche junge Frau zu ficken!

Aber er kam nicht ran, Sandra hatte zu lange Beine und der alte Mann war einfach zu klein! Er versuchte Sandras Hintern etwas nach unten zu drücken, aber es reichte einfach nicht.

Sandra schaute sich um und sah das Malheur, der Kerl konnte sich recken und strecken wie er wollte, wenn Sandra so stehen blieb, hatte er nicht die Spur einer Chance seinen Schwanz in die Fotze meiner Frau einzuführen! Aber Sie hatte Erbarmen und war auch ziemlich geil, so ging Sie etwas in die Hocke, griff sich durch Ihre Schenkel, an denen gerade Willis Sperma herunter lief, nach dem festen Schwanz des Mannes und setzte den Riemen an der richtigen Stelle Ihrer Spalte an und sagte zu dem fickbereiten, hinter Ihr stehenden Senior: „So sollte es jetzt aber gehen, Sie brauchen nur etwas drücken und mich dabei etwas fest halten!“

Das ließ sich der Typ nicht zwei Mal sagen, und seine Eichel drang langsam in die enge Fotze meiner süßen Sandra ein. Da Sie Ihren schlanken Rücken etwas durchdrückte und so mit einem Hohlkreuz da stand, kam Ihr herrlicher Po in eine fantastische Position, so das der Alte auch noch sehen konnte, wie sein Glied sich ganz in die Spalte meiner Frau schob und sich die Schamlippen schön um den Schwanz schmiegten!!!

Sandra stützte sich wieder auf dem Duschhocker von Erich ab, die Haltung war jetzt etwas unbequemer, aber Sie gönnte dem Senior das Vergnügen und sein Schwanz fühlte sich auch recht gut in Ihrer Fotze an und als er anfing zuzustoßen wurde das schöne Gefühl noch intensiver!

Immer noch standen einige Herren um Sandra herum und ließen es sich nicht entgehen meiner Süßen Maus beim ficken zuzusehen, manch einer wichste sich dazu seinen eigenen Schwanz und blickte dabei gierig auf die Fotze meiner Frau in die immer wieder der Schwanz eindrang….

Der alte Kerl hatte noch eine ganz ordentliche Ausdauer, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, und machte keine Anstalten bald abzuspritzen, locker fickte er meine Kleine weiter und strahlte glücklich in die geile Runde!

Sandra aber, konnte so nicht mehr lange stehen und wollte dass der Senior bald fertig wurde!

„Ist es für den Herrn ok, wenn ich Ihn bitte bald fertig zu werden? Die Position ist etwas anstrengend für mich und ich benötige auch mal eine Pause!“ bat Sandra den immer noch zustoßenden Senior hinter sich.

„Na klar Süße, das lässt sich einrichten, gleich bekommst Du meine Sahne und dann gönnen wir Dir eine Pause!“ antwortete der Kerl.

Er stieß etwas kräftiger zu, Sandra wurde durch die härteren Stöße etwas hin und her geschubst, Ihre Brüste wackelten noch mehr hin und her und klatschten aneinander! Der faltige Bauch des Alten klatschte immer schneller an Ihren Hintern und dann kam er mit einem tiefen, langen Grunzen und schoss seinen warmen Samen in meine Sandra! Sandra schaute Erich ins Gesicht, als Sie ein weiteres Mal besamt wurde, der alte Riemen zuckte in Ihrer Fotze herum, pumpte und pumpte, aber es kam nur eine einzige Ladung heraus! Der Alte fickte noch ein paar Mal nach und zog dann seinen Schwanz aus meiner Frau mit einem Schmatzen heraus. Es dauerte nicht lange und ein dicker Spermatropfen klatsche auf die Fliesen unter meiner Süßen, als er aus dem frisch gefickten und schön geweiteten Loch heraus quoll!

Trotz Sandras Proteste, spielten ein paar der Senioren an Sandras Hintern herum, zogen Ihre Arschbacken in dieser gebückten Stellung auseinander und so konnten allen die hinter meiner Süßen standen, einen Blick in Ihr schleimiges, frisch geficktes Fotzenloch werfen! Sie konnten schön das rosa Fickfleisch sehen und tief im Inneren wurde es dunkelrot, ein Faden klebrigen Spermas hing aus der frisch gefickten Fotze heraus und wollte nicht auf den Boden klatschen, so zäh war das Gemisch aus Sperma und Fotzenschleim!

Sandra drückte Ihre langen Beine wieder durch und stand nun wieder etwas bequemer, ließ sich von den Rentnern abgreifen und hatte auch nichts dagegen, als man versuchte Finger in Ihre Spalte zu stecken! Ein Finger nach dem Anderen verschwand in der feuchten, warmen Fotze und bewegte sich dann auch etwas darin herum. Auch Ihre Titten mit den jetzt steifen, festen Nippeln wurden schön durchgeknetet, was Sandra gut gefiel….

„So Männer, jetzt wollen wir dem Mädchen aber mal eine Pause gönnen! Sie bleibt uns ja noch ein paar Stunden erhalten und ich nehme an, Sie wird uns allen noch einen schönen Nachmittag bescheren. Jetzt muss Sie sich mal etwas säubern und ausruhen, damit wir später noch unseren Spaß mit Ihr haben werden.“ Erklärte dann einer der Senioren.

Die Meisten hörten auch auf Ihn, es gab noch ein paar Klatsche auf Sandras Po, einer steckte noch mal 2 Finger in Ihre Spalte und fickte Sandra so durch! Meine Frau wand sich unter den Griffen der Männer, aber langsam ließen Sie von Ihr ab und meine Frau konnte sich endlich aufrichten, lehnte sich ziemlich erschöpft an die Wand, nahm die Dusche und versuchte das Sperma der Senioren von Ihrem Körper abzuwaschen.

Einige der alten Männer standen um Sie herum und beobachteten meine Frau dabei, wie Sie sich wusch, spielten teilweise an Ihren Schwänzen herum und betrachteten jede Stelle Ihres Körpers mit gierigen Blicken….

Später trocknete sich Sandra schön ab und suchte den Ruheraum auf, um sich für die nächsten Stunden etwas auszuruhen.

Was in dem „Ruheraum“ und den Saunen später geschah könnt Ihr im nächsten Teil lesen, wenn Ihr möchtet.

Ich hoffe euch hat der Beginn der Story gefallen und ich würde mich wie immer über Feedbacks freuen!!!
Euer PS82


MyDirtyHobby