MyDirtyHobby

Klassenfahrt nach Belgien

Klassenfahrt nach Belgien

Es war noch drei Wochen bis zu den Sommerferien und die Zeit der Klassenfahrten. Kai 31 Jahre 182 cm und sehr sportliche Figur war Busfahrer und bekam den Auftrag eine Klasse nach Belgien zu fahren. Es war ein Schüleraustausch von einer 11 und 12 Klasse. Es ging also an eine Sonntag mit den 20 Mädchen und 10 Jungs los nach Belgien. Die Leher waren auch recht locker drauf und so verging die Zeit wie im Flug. Gegen späten Nachmittag kamen sie dann an ihrer Unterkunft an. Da diese von der belgischen Schule organisiert wurde und so auch nicht viel kosten durfte. Waren sie in einem Jugendhaus von einem Kloster untergebracht. Schnell wurden die Koffer ausgeladen und die Zimmer verteilt. Die Jungs wurden in einem Anbau untergebracht und die Mädchen im Haupthaus. Da es im Anbau kein Einzelzimmer gab wurde Kai in einem Einzelzimmer bei den Mädchen untergebracht. Wie es so auf Klassenfahrten ist, dauerte es lange bis die Mädels zur ruhe kamen.

Am Morgen gab es ein ausgiebiges Frühstück und dann brach die Gruppe zu einem Tagesausflug. Kai schloss sich der Gruppe an und verstand sich sehr gut mit einigen Mädchen. Es wurde viel gelacht und rumgeblödelt. Er bemerkte auch das einige der Mädchen über ihn tuschelten und ihn musterten. Da es sehr heiß an dem Tag war, hatte Kai auch eine Menge zu sehen. Den die Mädchen hatten doch sehr sommerliche Kleidung an und zeigten sehr viel Haut.

Zurück in der Unterkunft gab es dann auch bald Essen und dann wurde auch schon das Abendprogramm eingeläutet. Die Jungs spielten Fußball und die Mädchen sangen und tratschten. Kai spielte zuerst mit den Jungs Ball, als ihm aber zu warm wurde, setzte er sich zu den Lehrern und den Mädchen. Um 22:30 war dann Feierabend und die Schüler mussten in ihre Zimmer. Kai saß noch eine halbe Stunde mit den Lehrern zusammen und besprach mit ihnen den nächsten Tag.

Gegen 23:00 ging er dann in sein Zimmer und hörte das die Mädchen noch am reden waren.
Kai zog sich aus und beschloss aufgrund der Wärme, nackt zu schlafen. Er lag Nackt auf dem Bett und war grade etwas eingedöst, als er ein leises klopfen an seiner Tür hörte. Doch bevor er etwas sagen ging schon die Tür auf und Annabell,18 Jahre 165 cm blonde lange Haare, die von allen nur Ann genannt wurde, kam in sein Zimmer und schloss sofort hinter sich die Tür. Kai begriff erst nicht was grade passierte und vergaß ganz das er Nackt und ohne Decke auf dem Bett lag. Ann schaute auf den nackten Körper von Kai und wurde Rot. Kai konnte durch das Licht der Hoflampe sehen das Ann Rot wurde und auf seinen mittlerweile harten Schwanz schaute.

„Ann was gibt es den ?“ fragte Kai. Ann konnte den Blick ihren Blick erst gar nicht von dem nackten Körper lassen und sagte dann verlegen „ Sorry das ich so spät noch störe. Wir Mädels haben uns noch über dich unterhalten und Silke kam dann auf die Idee das du doch noch einen gute Nacht Kuss verdient hättest. Da sich keiner traute, haben wir gelost“. Jetzt begriff Kai warum sie hier, nur mit T- Shirt und Slip bekleidet vor ihm stand. Kai stand auf und stand nun Nackt und mit seinem Steifen vor ihr, er merkte das Ann anfing zu zittern. „ Du brauchst keine Angst zu haben, ich beiße nicht“ sagte er und ging ganz dicht an sie. Als seine Schwanzspitze ihren Bauch berührte, holte sie tief Luft. Kai nahm ihren Kopf zwischen seine Hände und hielt ihren Kopf in seine Richtung. Ann schloß die Augen und machte einen kuss Mund. Kai neigte seine Kopf nach unten und ihre Lippen trafen sich. Aus einen vorsichtigen und zarghaften Kuss, wurde schnell ein wildes geknutsche. Kai lies dann von Ann ab und sagte „ Na war das so schlimm das du verloren hast und zu mir kommen musstest“. „Oh nein das war es nicht“ sagte Ann noch ganz außer Atem.

„ Tja nu habe ich jetzt ein kleines Problem, wie soll ich den mit so einer Latte einschlafen“ sagte Kai und schaute Ann dabei heraus fordernd an. Die begriff sofort und griff an seinen Schwanz. Sie begann seine 19 x 4,5 cm vorsichtig zu wichsen. Kai genoss die junge Hand an seinem Schwanz und begann leicht zu stöhnen. Plötzlich ging an vor ihm in die Hocke und er spürte ihre Lippen an seinem Schaft. Sie begann ihn doch tatsächlich einen zu blasen. Diese jungen Lippen fühlten sich wunderbar an seinem Schwanz an. Kai musste sich beherrschen das er nicht sofort kam. Ann ihre Zunge spielte dabei mit seiner Spitze. Als sie merkte das es ihm kommen wird, zog sie ihren Kopf zurück und wichste seinen Schwanz. Kai stöhnte noch einmal laut auf und spritzte seine ganze Ladung auf ihr Shirt. Als nichts mehr kam, stand Ann auf und gab ihm noch einen schnellen Kuss. Mit den Worten „ Schlaf gut“ verabschiedete sie sich und ging wieder zu den anderen Mädels.

Nachdem Kai sich wieder ins Bett gelegt hatte, hörte er von den Mädel so was wie „ Das hast du doch nicht wirklich gemacht oder Das hätte ich mich nie getraut und das ist ja der reinste Wahnsinn“. Nach einer weile des lauschens schlief Kai dann ein.

Am nächsten Morgen drückte seine Blase, er zog sich schnell eine Hose über und ging aufs Klo. Als er fertig war und wieder auf den Weg in seine Zimmer, kam ihm Ann entgegen und er sah das sie doch tatsächlich noch das voll gespermte Shirt von gestern an hatte. Er blieb stehen und schaute sie an. „Guten morgen, gut geschlafen ?“ sagte Ann und gab ihm im vorbeigehen einen Kuss. „ Oh ja das habe ich“ antwortete Kai und schaute Ann hinterher. Er ging wieder in sein Zimmer und zog sich erstmal an.

Beim Frühstück sah er das die Mädels ihn immer wieder ansahen und dann tuschelten und er war froh das die Lehrer von dem alles nichts mitbekamen. Um 9 Uhr ging es dann nach Brüssel. Da es auch an diesem Tag sehr warm, konnte Kai einiges an nackter Haut sehen und musste immer wieder an den letzten Abend denken. Bei den ersten beiden Sehenswürdigkeiten war Kai noch bei der Gruppe, doch dann ging er seine eigenen Wege. Um 16 Uhr holte er die Gruppe an dem verabredeten Ort ab und es ging wieder zur Unterkunft. Es war erstmal wieder Freizeit angesagt und es wurde wieder Fußball gespielt und gesungen. Nach dem Essen machte die Gruppe noch einen kleine Wanderung. Kai zog es vor in der Unterkunft zu bleiben und erstmal ausgiebig zu duschen. Wie am Vorabend war dann wieder um 22:30 Bettruhe angesagt. Kai besprach noch mit den Lehrern den nächsten Tag und machte sich auf den Weg in sein Zimmer.

Er zog sich wieder Nackt aus und legte sich aufs Bett. Nachdem die Lehrerin allen gute Nacht gesagt hatte, hörte er die Mädels noch lachen und tuscheln. Plötzlich war nebenan Ruhe und kurze Zeit später klopfte es an der Tür. Kai sagte herein und machte garnicht erst die anstalten sich die Decke über zu legen. Diesmal kam Paula, 18 Jahre 172 cm lange schwarze Haar und C Brüste, ins Zimmer. Sie schloss die Tür hinter sich und stand nur in BH und Slip in seinem Zimmer. „ Hallo Kai, wir haben wieder gelost wer dir heute einen gute Nacht Kuss geben darf und diesmal darf ich es tun“ sagte Paula und schaute dabei gebannt aufs Bett. Durch den Anblick von Paula, war Kai sein bestes Stück schon wieder hart geworden. „Das ist schön das ihr so an mich denkt“ sagte Kai grinsend. Bevor er sich vom Bett erheben konnte, legte Paula ihren BH ab und legte sich neben ihn aufs Bett. Sie begann ohne zögern seinen Körper zu streicheln und ihn zu küssen. Kai streichelte dabei über ihren Körper und liebkoste ihre jungen festen Brüste. Die Küsse wurden immer fordernder und die Hände wanderten immer schneller über die Körper. Paula griff nach seinem Schwanz und wichste ihn sofort schnell den Schwanz. Es zeigten sich schon die Lusttropfen an seiner Spitze. Paula löste ihre Lippen von seinen und leckte die Tropfen von seiner Spitze. Sie hockte sich dann über ihn, beugte sich nach unten und nahm seinen Schwanz zwischen ihre großen Brüste. Kai begann sich unter ihr zu bewegen und bekam so einen geilen Titten fick. Er bewegte sich immer schneller und Paula drückte ihre Brüste immer fester zusammen. Als sie merkte das es ihm kommen wird, rutschte sie etwas nach unten und blies ihn bis zum Schluss. Er pumpte seinen Samen in ihren Rachen. Es war allerdings so viel das sie nicht alles schlucken konnte und er Rest auf ihre blanken Titten und in ihrem Gesicht landete. Paula stand auf, gab ihm noch einen Kuss und verschwand mit einem „gute Nacht“ aus dem Zimmer. Kai wollte ihr noch sagen das sie ihren BH vergessen hat, aber da war die Tür schon zu und er hörte ein Johlen aus dem Mädchen Zimmer. Er lauschte noch etwas dem Gespräch der Mädels und schlief dann ein.

Am Morgen sah Kai das auf dem einen Tisch eine Kuchen mit Kerze stand, er war neugierig wer den da Geburtstag hatte. Es war Emma, rote Locken Mähne, 168 cm und grade mal A Brüste, hatte ihren 18 Geburtstag. Es wurde ein Lied gesungen und alle gratulierten ihr. Auch Kai drückte sie und wünschte ihr alles Gute. Nach dem Frühstück ging es dann zu einem Schulbesuch der belgischen Schule und nachmittags noch in eine kleine Stadt. So gegen 17 Uhr waren sie wieder zurück und es war erstmal wieder Freizeit bis zum Abendessen angesagt. Nach dem Essen wurde dann mit allen Emma ihr Geburtstag gefeiert. Es war einen ausglassene Stimmung. Um 22:30 war dann wieder Schluss und alle mussten auf ihre Zimmer. Kai lag dann auch wieder Nackt auf dem Bett und fragte sich wer heute Abend zum gute Nacht Kuss vorbeikommen würde.

Er braucht auch nicht lange warten und es klopfte an der Tür. Die ging auf und Emma stand mit Shirt und Slip bekleidet im Zimmer. „ Hallo da kommt doch heute das Geburtstagskind zum gute Nacht sagen“ sagte Kai mit einem lächeln. „ Ja das kommt es und heute wurde auch nicht gelost, die anderen haben es mir zum Geburtstag geschenkt“ sagte sie voller Freude und zog dabei ihre Sachen aus. Nun stand sie wie Gott sie geschaffen hatte im Zimmer. Kai rutschte etwas auf dem Bett zur Seite und Emma legte sich neben ihn. Sie begannen sich gleich Wild zu küssen und streichelten sich gegenseitig am ganzen Körper. Kai drehte Emma dabei auf den Rücken und küsste ihre kleinen Brüste. Emma stöhnte lustvoll auf als er dann anfing an ihren harten Nippeln zu saugen. Seine Hand war zwischen ihre Schenkel gewandert und streichelte ihre junge Spalte. Emma wand sich unter seinen Berührungen. Kai hörte zum Anfang noch die Mädels nebenan reden, aber um so lauter Emma ihr stöhnen wurde,desto leiser wurde es drüben. Er rutschte weiter nach unten, spreizte ihre Beine und begann ihre Spalte mit der Zunge zu verwöhnen. Emma stöhnt dabei ihren ersten Höhepunkt in das Zimmer. Als Kai dann mit einem Fingern in sie eindrang, spürte er das Emma noch Jungfrau war. Emma zuckte ein wenig zusammen als sie den Finger an ihrem Häutchen spürte. „ Kai ich hatte zwar schon einen Freund, bin aber noch Jungfrau“ sagte sie mit heiserer Stimme. „ Ja Emma das habe ich schon gemerkt das du das noch bist und eigentlich wollte ich dir meinen Schwanz zum Geburtstag schenken“ sagte Kai. „ Oh das ist ein tolles Geschenk“ sagte sie freudig. Und sagte noch „Ich nehme auch schon seid einem Jahr die Pille, aber bitte sei Vorsichtig“. Kai konnte sein Glück kaum fassen. Er durfte Emma zur Frau machen. Er rutschte wieder höher und küsste sie liebevoll. Emma spreizte ihre Schenkel und dabei berührte seine Spitze ihre Junge Spalte. Er griff zwischen die beiden, führte seinen Schwanz an ihr Loch und begann ganz langsam in sie einzudringen. Emma war so nass das er ohne Probleme bis zu ihrem Häutchen eindringen konnte. Emma verkrampfte sich etwas und Kai zog sich wieder zurück. Das wieder holte er einige male, bis Emma sich wieder vollkommen entspannt hatte. Er gab ihr einen langen Zungenkuss und durch stieß dabei ihr Jungfernhäutchen. Emma stöhnte den kurzen Schmerz in Kai seinen Mund und zog ihn dann fest an sich. Nun steckte er ganz in ihr, wartete einen Moment bevor er sie langsam anfing zu ficken. Emma ihr stöhnen wurde immer lauter und lustvoller. So erhöhte er das Tempo und sie kam zum nächsten Höhepunkt. Emma schlang ihre Beine um Kai und kratzte ihn mit ihren Fingernägeln über den Rücken. Dies spornte Kai an sie immer schneller und härter zu ficken. Emma stöhnte ihre Lust hemmungslos in das Zimmer. Ihr nächster Höhepunkt begann sie zu überrollen und da war auch Kai soweit und pumpte seinen Saft als erster in ihre Grotte. Er wartete noch eine Moment bis er sich aus ihr zog und sich neben sie legte. Er sah das Emma tränen in den Augen hatte. „ Emma war ist los, war es so schlimm ?“ fragte er sie. „ Nein es war schöner als wie ich es mir immer vorgestellt habe und das sind freuden Tränen“ sagte sie und küsste ihn. Sie blieben noch ein wenig angekuschelt auf dem Bett liegen. Doch als drüben wieder getuschelt wurde sagte Emma „ Danke für das schöne Geschenk, aber jetzt muss ich wieder rüber und wünsche dir eine gute Nacht“. „Gute Nacht und schlaf gut“ sagte Kai und half ihr aus dem Bett. Emma huschte so wie sie war aus dem Zimmer und Er konnte ein johlen aus dem Zimmer nebenan hören. Er hörte Emma seine Stimme, wie sie den anderen alles erzählte. Auch wie ruhig die anderen ihr zuhörten. Irgendwann schlief er ein.

Am Morgen auf dem Weg zum Frühstück liefen ihn einige Mädels über den Weg und grinsten ihn an. Als Emma ihm entgegen kam, war sie ihm einen Luftkuss zu. Der letzte Tag der Klassenfahrt war nun angebrochen und morgen ging es wieder nach Deutschland. Es stand aber noch ein Ausflug auf dem Programm, also alles wie an den anderen Tagen. Nach dem Abendessen sassen alle noch zusammen und feierten den Abschluss der Fahrt.

Gegen 21:30 beschloss Kai erstmal unter die Dusche zu gehen. Er ging nach oben in sein Zimmer, holte sein Duschzeug und machte sich auf den Weg zu den Waschräumen. Da es nur drei Duschen im Haus gab und die alles in einem Raum waren, wusste man nie ob grade ein Mädchen oder Junge neben einem duschte. Als er in den Raum kam waren alle drei Duschen offen und er allein. Er wollte grade die Tür hinter sich schließen als Silke evtl schon 18 Jahre, 170 cm schwarze kurze Haare und B Brüste, ihn folgte. „ Hallo Silke willst du auch noch schnell unter die Dusche“ sagte er freundlich zu Silke. „ Ja ich will die Zeit, wo die Duschen frei sind nutzen, so wie du anscheinend auch“ antwortete Silke und begann sich dabei auch schon aus zu ziehen. Sie sah wie Kai ihr dabei zuschaute und sagte mit einem grinsen „ Wollen wir nicht zusammen duschen, das spart doch Wasser“. Anstatt zu antworten, zog Kai sich schnell aus und zog Silke mit in die Duschkabine. Er schloss die Tür hinter sich und schon begannen die beiden sich zu küssen. Er stellte das Wasser an und begann Silke einzuseifen. Diese genoss die Berührungen und stöhnte leicht. Kai stand hinter ihr, massierte beim einseifen mit einer Hand ihre Brüste und mit der anderen ihre Spalte. Dabei drückte sein Harter gegen ihren Hintern. Silke stöhnte und rieb ihren Hintern an seinem Schwanz. „ Kai bitte fick mich in meinen Arsch, mein jetziger Freund will das nicht“. Das war eine Aufforderung die Kai doch gerne nachkam. Er drückte Silke noch etwas weiter nach vorne und setzte seinen Schwanz an ihren Hintereingang. Silke drückte ihren Hintern gegen seinen Schwanz und schon drang er in sie ein. Er hielt ganz still und überließ ihr das Tempo. Als er dann ganz in ihrem Arsch steckte, begann er zusätzlich ihre Brüste zu kneten. Silke stöhnte ihre Lust in den Wasserstrahl. Das Tempo des geilen ficks wurde immer schneller und Silke bekam ihren ersten Höhepunkt. Als Kai das zucken ihres Leibes bemerkte, griff er an ihre Hüften und rammte seinen Schwanz erbarmungslos in ihren Arsch. Das blieb natürlich nicht ohne Folge und er begann seinen Saft in ihren Darm zu pumpen.sie duschten sich noch ab und Silke verließ wieder die Dusche.

Kai blieb noch unter der Dusche und lies das heiße Wasser auf seinen Körper prasseln. Nach gut 30 Minuten kam nicht mehr viel heißes Wasser und er stellte das Wasser ab. Er trocknete sich ab, zog seine Hose über und verließ den Duschraum. Grade als er durch die Tür gehen wollte kam ihm die Referrendarin Melanie, 24 Jahre, 172 cm rote Haare und ein Gesicht mit niedlichen Sommersprossen, entgegen „ Hallo Kai, hast du auch erstmal die Ruhe genutzt und warst duschen“ sagte sie im vorbei gehen. „Oh ja das habe ich und das war echt entspannend“ sagte er grinsend. Melanie sah, als sie sich noch eine mal zu ihm umdrehte die recht frischen Kratzspuren auf seinem Rücken und hatte plötzlich ein kribbeln im schriet. Beim duschen hatte sie doch tatsächlich Kopfkino.

Um 22:30 war dann wieder Schluss für die k**s und das übliche zusammen sitzen mit den Lehrern war noch angesagt. Melanie schaute Kai dabei irgendwie verträumt an. Um 23:00 war dann alles besprochen und auch die großen machten sich auf den Weg ins Bett. Kai legte sich wie immer Nackt aufs Bett und wartete irgendwie auf einen guten Nacht Kuss. Doch er hörte vor seiner Tür hitziges Diskutieren, konnte aber nicht zuordnen von wem die Stimmen waren. Kurz nachdem dann draußen Ruhe war, klopfte es an der Tür und Kai sagte herein.

Er erschrack als er Melanie in der Tür stehen sah und zog sich schnell seine Decke über. Mel kam rein und schloss die Tür hinter sich. „ Aha dann habe ich mich gestern doch nicht verhört, als die Mädels über dich gesprochen haben und nun wollte ich mal schauen ob sie nicht übertrieben haben“ sagte sie und zog ihm die Decke weg. Ich Blick sagte Kai alles. Er sprang aus dem Bett, packte Mel und gab ihr einen langen Kuss. Sie erwiederte den Kuss und griff an seinen Schwanz. Kai ging einen Schritt nach hinten, setzte sich aufs Bett und schaute Mel an. Die begann sich vor ihm auszuziehen, stand schnell Nackt vor ihm und ihn noch etwas zu reizen, drehte sie sich vor im. So konnte er ihren wundervollen Körper mit den kleinen Büsten und dem ganz leichten roten Schamhaaren bewundern. Mel kam auf ihn zu, stieß ihn aufs Bett und setzte sich sofort auf ihn. Sie beugte sich nach unten und sie küssten sich wild. Mel drehte sich dann um, so konnten sie sich in der 69 gegenseitig mit den Zungen verwöhnen. Kai spürte dabei, das Mel schon sehr feucht war. Während sie fast seine ganzen Schwanz im Mund hatte, leckte er ihre Spalte und fingerte sie noch zusätzlich. Mel stöhnte ihre Lust in seinen Schwanz. Als sie das erstemal gekommen war, drehte sie sich um und setzte sich auf seinen Schwanz. Da sie klitsch Nass war, konnte Kai sofort in sie eindringen. Mel verharte einen Moment auf seinem Harten und begann ihn dann zu reiten. Mel stöhnte und stöhnte immer lauter. Mel ritt Kai immer schneller und härter. Sie warf ihren Kopf in den Nacken und kam erneut. In dem Moment kam auch Kai und pumpte seinen Saft in die angehende Lehrerin. Mel sackte erschöpft auf Kai zusammen und lag schwer atmend auf ihm. Nachdem sein Schwanz aus ihr gerutscht war, legte sie sich neben ihn und kuschelte sich an ihn. Sie küssten sich verliebt. „ Oh man war das geil und so ruhig war das da drüben die ganze Woche nicht“ sagte Kai und gab Mel einen zärtlichen Kuss. 2 Oh ja das war es, ich habe den Mädels ja auch gesagt das du heute Abend mir gehörst und ich nicht von ihnen hören will“ sagte Mel mit einem grinsen.

Die beiden schliefen an einander gekuschelt ein. Am Morgen wurde Mel als erste wach, zog sich schnell etwas über, gab Kai noch einen Kuss und huschte in ihr Zimmer. Kurze Zeit später wurden dann die anderen geweckt. Es wurde gefrühstückt und danach alles für die abreise fertig gemacht. Beim Koffer einladen spürte Kai eine Hand an seinem Hintern. Als er sich umdrehte sah er das es Mel ihre Hand auf seinem Hintern war. Da grade kein anderer in sicht war, küssten sie sich schnell.

Auf der Rückfahrt war es doch ziemlich still im Bus. Die meisten schliefen oder hörten leise Musik. Am Ziel angekommen,lud Kai das Gepäck aus und verabschiedete sich von den k**s und den Lehrern. Doch Mel kam als alle weg waren noch mal zu ihm in den Bus. „ Du Kai die Nacht gestern war echt geil und ich habe mich total in die verliebt“ sagte Mel und schaute ihn dabei unsicher an. „ Mir ergeht es genauso wie dir und ich möchte gerne mit noch viel erleben“ sagte Kai und gab ihr eine langen Kuss.

Tja nun war nichts mehr mit geilem Sex bei der Arbeit, den Kai war nun in festen Händen.


MyDirtyHobby