MyDirtyHobby

Besuch bei meiner Zahnärztin Frau Dr. Schwarz

Vorab:
Dieses ist meine erste Geschichte, alles reine Fantasie. Ich bedanke mich jetzt schon mal für das Lesen. Wenn Ihr Kommentare oder Verbesserungsvorschläge oder dergleichen habt, immer her damit. Entweder hier als Kommentar oder gern auch als PM.
Eine Fortsetzung geistert mir auch schon durch den Kopf, sollte Interesse bestehen! Viel Spaß!

Da war er wieder, der ziehende Schmerz in einem meiner linken hinteren Backenzähne. Ich würde einen Termin bei Frau Dr. Schwarz machen müssen. Nach dem Telefonat mit der Praxis war ich froh, noch heute Nachmittag einen Termin zu bekommen. Schließlich ist heute Freitag und ich wollte nicht das Wochenende mit Zahnschmerzen verbringen. Nach Feierabend mache ich mich also auf zur Zahnarztpraxis. Es ist schon recht spät als ich ankomme und es scheint kein weiterer Patient mehr in der Praxis zu sein. Der Eindruck verstärkt sich noch, weil mich die Zahnarzthelferin Jasmin, eine rassige orientalische Schönheit, gleich mit in das Behandlungszimmer nimmt. Mit den Worten „Ich freue mich wirklich sehr, Sie mal wieder zu sehen, auch wenn der Anlass für Sie kein schöner ist“ bittet sie mich, im Behandlungsstuhl Platz zu nehmen. Während ich es mir in dem Stuhl versuche gemütlich zu machen, starre ich auf Jasmins Arsch und wundere mich, dass sie diese lässige Sporthose bei der Arbeit tragen darf.
Ich muss gestehen, dass ich, wie wohl alle Menschen, nicht gern zum Zahnarzt gehe, aber in dieser Praxis fühle ich mich immer sehr wohl. Die Helferinnen sind sehr nett und alle ausgesprochen hübsch und Frau Dr. Schwarz ist zwar sehr resolut, aber in ihrem Job sehr kompetent und höchst professionell.

Kurze Zeit später kommt Frau Dr. Schwarz auch ins Behandlungszimmer und sieht wieder göttlich aus. Das rote Haar nach hinten gekämmt und zu einem Zopf geflochten und nur ganz dezent geschminkt steht sie mit ihrem heißen kurvigen Körper vor mir. Ich habe fast nur Augen für ihre großen Brüste, über denen sich der Arztkittel wohl nur schwer schließen lässt und höre sie sagen: „Was kann ich denn heute für Sie tun?“

Ich erkläre ihr wo und was schmerzt und während ich das tue, verschränke ich die Arme über meiner Brust. Denn ich weiß, wenn sie sich den Problemzahn ansieht, dann werden mich ihre fantastischen Brüste berühren und da wo sie mich berühren, will ich meine Finger haben. Das ist schließlich nicht das erste Mal, dass ich hier so liege. Als sie mit der Behandlung anfängt und stelle ich fest, dass ich mich nicht getäuscht habe. Ihre Brust liegt auf meinen Fingern. Ich bewege mein Finger leicht, ich will mit den Brüsten spielen. Irgendwie habe ich aber einen komischen Eindruck, als ob Frau Dr. Schwarz Gummi unter dem Kittel hätte. Aber es stört mich nicht weiter. Langsam merke ich aber auch, wie ich geil werde. Aber eine Erektion will ich dann lieber vermeiden. Das wäre mir doch ein bisschen unangenehm vor den beiden Damen.

Aber ich komme auch gar nicht mehr in die Bedrängnis, denn Frau Dr. Schwarz richtet sich auf und erklärt mir, dass die Behandlung vorläufig fertig sei. Ich entspanne mich, lege meine Arme wieder auf die Lehnen des Behandlungsstuhls und frage was sie denn mit „vorläufig“ meine. In dem Moment spüre ich, wie Jasmin mir einen Gurt über die Brust legt und gleichzeitig setzt sich Frau Dr. Schwarz auf meine Beine. Ich bin total irritiert und weiß nicht wie mir geschieht, als Jasmin mir auch noch die Arme an den Lehnen des Stuhls fixiert. Ich schaue entgeistert zu Frau Dr. Schwarz und sehe nur ihr süffisantes Lächeln. „Mit vorläufig meinte ich die Behandlung Deiner Zähne. Jetzt werden Jasmin und ich uns noch andere Körperregionen von Dir vornehmen, zur Strafe, weil Du uns ständig nur auf die Titten glotzt und mit Deinen Fingern an meinen Brüsten reibst und meinst, wir würden das nicht merken!“ Während sie mir das sagt und weiterhin auf meinen Beinen sitzt, zieht mir Jasmin Schuhe und Socken aus und legt mir an den Fußgelenken Manschetten an. An einer Seite befestigt sie eine lange, leicht gebogene Stange. Und während Frau Dr. Schwarz langsam aufsteht, spreizt mir Jasmin die Beine und befestigt die andere Seite der Stange an der zweiten Manschette. Jetzt liege ich also mit fixierten Armen und Oberkörper und gespreizten Beinen völlig wehrlos vor diesen beiden rachsüchtigen Frauen.

Ich hatte Angst, aber war auch ein bisschen erregt von der Situation. „Jasmin, meine Süße, schneid ihm die Klamotten vom Leib“, wies Frau Dr. Schwarz ihre Arzthelferin an. Jasmin gehorcht aufs Wort, nimmt eine große Schere und schneidet erst mein T-Shirt vom Bund bis Hals auf, dann die Arme rechts und links und zieht den Stofffetzen, der mal mein T-Shirt war, unter mir hervor. Dasselbe macht sie mit meiner Jeans. Dann nimmt sie sich die Boxershorts vor. Als sie dabei ist alles freizulegen, sagt sie zu Frau Dr. Schwarz, „Schauen Sie sich das mal an, was für ein unhygienischer Urwald!“ Ich bin entsetzt. Frau Dr. Schwarz schüttelt nur den Kopf und sagt „OK, Jasmin, hol das Rasierzeug!“
Ich höre wie Frau Dr. Schwarz hinter mir in einer Schublade kramt, kann aber hinter mir nichts sehen. Plötzlich taucht vor meinen Augen ein Buttplug auf und ohne dass ich reagieren kann schieb ihn mir Frau Dr. Schwarz in den Mund und sagt „Los, mach ihn Dir schön feucht, Du willst doch nicht, dass ich Dir weh tue, oder? Schließlich soll Jasmin Dich gleich rasieren, da kann sie ein bisschen Unterstützung von Deinem Pimmelchen gebrauchen!“ Ich lutsche an dem Plug und benetze ihn mit soviel Speichel wie ich nur kann. Natürlich habe ich mir ab und zu schon mal einen Finger in den Hintern gesteckt, aber sowas? Und in der Größe? Frau Dr. Schwarz hat keine Gnade mit mir. Sie setz den Plug an und sagt mir ich solle mich entspannen, sonst tue es nur umso mehr weh. Ich versuche so entspannt wie möglich zu sein und das merkt auch Frau Dr. Schwarz. Sie fickt meinen Po mit Plug und schiebt ihn dabei immer tiefer und tiefer rein, bis es plötzlich ein schmatzendes Geräusch gibt und er ganz reinflutscht.

Langsam finde ich wieder zu mir und will protestieren. Das lässt aber Frau Dr. Schwarz gar nicht erst zu, sondern steckt mir einen Ballknebel in den Mund und verschließt ihn hinter meinem Kopf. So ausgestattet macht sich jetzt Jasmin an meinem besten Stück zu schaffen und beginnt mich zu rasieren. Der Plug im Po und das Rasieren von Jasmin und überhaupt die ganze Situation erregen mich doch mehr als ich geglaubt hätte. „Schauen Sie mal, aus dem Pimmelchen wird ja ein richtiger Schwanz“ sagt Jasmin zu Frau Dr. Schwarz. Als Jasmin mit dem Rasieren fertig ist, packt Frau Dr. Schwarz mich mit einer ihren immer noch in Latexhandschuhen befindlichen Hand am Schwanz. Mit der anderen Hand nimmt sie sich ein wenig Ultraschallgel und schmiert es mir über die Eichel. Dann wichst sie ihn ein paar mal bis er schön hart ist und sagt „na wollen wir mal hoffen, dass der auch ein bisschen was aushält!“. Mit den Worten nimmt sie sich einen Stauschlauch aus Gummi und legt ihn um Schwanz und Eier, zieht ihn schön stramm und bindet ihn zu.

Total wehrlos den beiden Damen ausgeliefert liege ich da, durch die ganzen Aktionen inzwischen richtig geil geworden. Und mein abgebundener Schwanz pocht und ich kann ihn nicht anfassen. Frau Dr. Schwarz scheint das zu spüren, lächelt überlegen in meine Richtung und lässt ihre Fingerkuppe ganz sanft an meinem Bändchen hoch und runter wandern. So sanft, dass ich es kaum spüre, aber dass es mich fast wahnsinnig macht. Ich versuche was zu sagen, aber der Knebel erstickt meine Worte. Jasmin lacht und sagt „Frau Dr. Schwarz, das Männlein will was sagen, darf ich ihm den Knebel rausnehmen?“ „Na gut, aber wenn er sich daneben benimmt hat er ihn gleich wieder drin. Verstanden?“ Jasmin und ich nicken beide. Sie entfernt den Knebel und ich stöhne nur „…bitte richtig wichsen!“. Daraufhin schlägt mir Frau Dr. Schwarz auf meine prallen Eier und sagt herrisch „wenn überhaupt, dann ‚bitte wichsen Frau Dr. Schwarz!'“ Ich zucke zusammen von dem Schlag, nicke wieder und sage „…bitte richtig wichsen, Frau Dr. Schwarz!“. Dafür bekomme ich wieder einen Schlag auf die Eier und den Kommentar „zeig erstmal was Du kannst, vielleicht hast Du ja gar keine Belohnung verdient!“. Ich bemerke wie der Behandlungsstuhl komplett waagerecht und nach unten gefahren wird und höre Frau Dr. Schwarz sagen „So Jasmin, jetzt lass Dir mal von dem erbärmlichen Spanner und Grapscher schön die Fotze und das Arschloch verwöhnen!“ und an mich gewandt „los, raus mit der Zunge!“

Ich bin nicht erpicht auf weitere Schläge auf die Eier also komme ich dem Befehl nach und strecke die Zunge raus. Jasmin zieht ihren Kittel und die Sporthose aus und plötzlich steht sie vor mir in einem schwarzen Latexcatsuit mit einem Reißverschluss vom Bauchnabel durch den Schritt den Rücken hoch bis zum Hals. Was für ein umwerfender Anblick, diese rassige orientalische Schönheit mit ihrem super sexy Körper in Latex. Wenn mein Schwanz nicht schon so hart wäre, würde er es spätestens jetzt werden.

Langsam öffnet sie die Reißverschluss vorn und zieht ihn bis knapp über dem Po auf. Ihre wundervolle blanke Spalte kommt zum Vorschein. Jetzt stellt sich sich breitbeinig über mein Gesicht und wir schauen uns kurz in die Augen. Plötzlich fährt Frau Dr. Schwarz den Stuhl soweit nach oben, dass mein Zunge tief in ihre blanken Pussy steckt. Ein herrliches Gefühl und ein fantastischer Geruch. Die Pussy ist schon leicht feucht und ich fange sofort an zu lecken, lasse die Zunge über ihre zarten Lippen kreisen, spiele mit der Spitze an der Klit, bevor ich ordentlich an der Perle sauge. Dann schiebe ich die Zunge wieder in die inzwischen immer feuchter werdende Öffnung und ficke Jasmin mit meiner Zunge. Das geht auch nicht ganz spurlos an ihr vorüber. Ich höre, wie sie leise beginnt zu stöhnen.

Mittlerweile hat auch Frau Dr. Schwarz begonnen sich erneut um meinen noch immer abgebundenen Riemen zu kümmern. Er schmerzt schon fast. Wohlwollend nehme ich zur Kenntnis, dass sie das Band löst und mein Schwanz wieder frei ist. Das tut der Härte aber keinen Abbruch, einerseits habe ich eine supergeile nasse Pussy im Gesicht, andererseits fängt Frau Dr. Schwarz gleich wieder an, mit einem Finger meinen Schwanz zu verwöhnen. Sie setzt ihn am Bändchen an und lässt ihn ganz langsam bis runter zu den Eiern gleiten, diese knetet sie mit ihren anderen Hand, dass mir ganz anders wird. Dann lässt sie den Finger wieder mit sanften Druck hochwandern. Das macht mich so wahnsinnig hart und geil. Mein Schwanz ist kurz vorm Explodieren. Und auch Jasmin hat was davon, ich lecke und sauge ihre inzwischen triefend nasse Möse extrem enthusiastisch und merke an ihren Bewegungen, dass sich ihr Orgasmus langsam nähert. Offensichtlich bemerkt das auch Frau Dr. Schwarz, aber scheinbar hat sie etwas anderes vor als Jasmin jetzt schon kommen zu lassen, ganz abgesehen von mir. Sie herrscht Jasmin und mich an: „Und jetzt drück ihm schön Dein saftiges Arschloch auf die Zunge und Du jämmerlicher Sack steck Deine Zunge schön tief rein in Jasmin und fick ihr das geile Arschloch mit Deiner Zunge!“. Ich lecke Jasmin also erstmal rund um die Rosette bevor ich meine Zunge versuche in ihr süßes Arschloch zu schieben. So geil und nass wie sie ist, flutscht die Zunge ohne Probleme rein, was Jasmin sofort mein einem tiefen Seufzer quittiert.

Ich gebe weiterhin alles um Jasmin zu befriedigen, als Frau Dr. Schwarz den Fußteil des Stuhls nach unten fährt. Dann nimmt sie Stange zwischen meinen Beinen in die Hand, hebt sie etwa bis zu ihrer Brusthöhe an und hängt sie in den Ständer der Behandlungslampe ein. Jetzt liegt mein Arsch quasi wie auf dem Präsentierteller vor ihr. „Jasmin, lass Dir von dem Schlappschwanz jetzt noch mal Deine geile saftige Fotze lecken, aber dreh Dich um dafür. Ich will, dass Du das kleine Pimmelchen ein bisschen wichst, während ich ihn schön in den Arsch ficke!“ Ich dachte ich höre nicht richtig. Als Jasmin von meinem Gesicht steigt, fällt meine Blick auf Frau Dr. Schwarz. Sie hat sich ihres Kittels entledigt und steht jetzt in einer unglaublich heißen, weißen Latexcorsage vor mir und lässt den Strap-On, den sie sich umgebunden hat, dicht vor meinem Gesicht baumeln. „Was für eine geile Lady!“ rauscht es durch mein Hirn.

„Na mein kleiner Wichser, willst Du es von Frau Doktor mal so richtig besorgt bekommen?“ fragt Frau Dr. Schwarz mich, ich antworte „Frau Dr. Schwarz, ganz ehrlich, ich kann mir im Moment nichts Schöneres vorstellen!“ „Schau mal Jasmin,“ sagt Frau Dr. Schwarz „wie zahm er schon geworden ist in dieser kurzen Zeit. Ich habe es Dir ja gesagt, dass er noch darum betteln wird, von uns gefickt zu werden! Und jetzt schwing Deinen Arsch wieder schön auf sein Gesicht und lass Dir Deine Spalte schön ausschlecken.“ Jasmin stellt sich dieses Mal also anders über mich, so dass sie mich am Schwanz anfassen kann. Sie drückt mir ihre nasse Möse wieder tief ins Gesicht und fängt schon von allein an, mir ihr triefendes Loch über mein Gesicht zu reiben. Ich stecke die Zunge raus und lasse sie mit ihrer Perle drübergleiten und sauge ihr mit Inbrunst die Lippen. Sofort fängt sie wieder an zu stöhnen.

Im selben Moment merke ich, wie Frau Dr. Schwarz mir den Plug aus meinem Poloch zieht. Mit ihren Latexhandschuhen, die sie immer noch trägt, massiert sie mir die Rosette mit etwas Ultraschallgel ein. Ich spüre, wie sie den Strap-On an meinem Arschloch ansetzt und beherzt zustößt. Ich stöhne auf. Ein Schauer von Wonne und Schmerz durchzuckt meinen Körper. Meine Erregung gebe ich durch meine Zunge an Jasmin weiter und lecke und sauge und ficke ihre geile saftige Fotze mit meinem Mund und meiner Zunge. Ihr Mösensaft läuft mir schon rechts und links das Gesicht hinab. Wieder fängt ihr Unterleib an zu zucken. Das bleibt ebenfalls nicht von Frau Dr. Schwarz unerkannt, dieses Mal sagt sie aber „ja, Jasmin, fick geil das Gesicht von diesem Pimmelchen, verteil Deinen Saft drüber und drück Deinen Orgasmus schön tief rein in den perversen Sack!“. Ich weiß nicht, ob Jasmin das noch gehört hat, sie schreit ihren Orgasmus raus, klemmt dabei meinen Kopf zwischen ihren Beinen ein und ihre gesamte Pussy kontrahiert in meinem Gesicht und presst mir ihren geilen Saft tief in den Mund. Ich sauge und schlucke alles, was ich bekommen kann. Wie geil. Ganz langsam löst sich dann ihre Verkrampfung und sie lässt meinen Kopf wieder frei.

So langsam verweigert mir aber dann auch die Muskulatur in der Zunge den Dienst. Jasmin rutscht aber immer noch mit ihre klatschnassen Muschi über mein Gesicht. Dann ranzt Frau Dr. Schwarz Jasmin an „Jasmin, jetzt wichs ihm mal ein bisschen die Rute, aber pass bloß auf, lass ihn ja nicht kommen!“ „Ja, Frau Dr. Schwarz!“ entgegnet Jasmin. Woraufhin ich stammelnd vorbringe „…aber ich bin so geil…mein Schwanz explodiert fast vor Geilheit…bitte lassen sie mich abspritzen…“ Das bringt mir aber nur wieder einen Schlag auf die Eier mit dem Hinweis, ich solle „Frau Dr. Schwarz“ sagen, ein und Frau Dr. Schwarz fickt mich noch hemmungsloser und tiefer mit dem Strap-On. Ich gebe mich also wieder meiner Situation hin und versuche alles zu genießen. Schließlich massiert der Strap-On meine Prostata so geil und Jasmin wichst mir den Schwanz extrem zärtlich, dass muss reichen zum Spritzen. Und tatsächlich, ich spüre wie der Orgasmus näher rückt und mein Schwanz noch diesen Tic härter und größer wird, lange dauert es nicht mehr. Aber ich hatte die Rechnung ohne Frau Dr. Schwarz gemacht. Sie kann die Zeichen offensichtlich perfekt deuten und warnt Jasmin: „Lass ihn sofort los, sonst spritz er mir hier gleich in Behandlungszimmer!“. Frau Dr. Schwarz selbst hält auch sofort inne und stoppt den Fick meines Arschlochs und zieht den Strap-On raus. Ich presste nur noch „Bitte, Frau Dr. Schwarz!“ raus. Aber sie blieb hart und sagte „Du bist noch lange nicht fertig zu lernen, wie man Frauen richtig behandelt!“

Frau Dr. Schwarz legte den Strap-On erstmal ab. Was ich dabei zu Gesicht bekam hab ich auch noch nicht gesehen. In dem Geschirr des Strap-Ons waren ein kleiner und ein großer Dildo eingenäht und so mit dem Dildo, der in meinem Arsch gesteckt hat, verbunden, dass sich Frau Dr. Schwarz während sie mir das Arschloch gefickt quasi selbst die Muschi und den Po gefickt hat. Entsprechend nass war ihre Pussy auch! „Jasmin, leg unserem Patienten mal den Face Strap-On an. Frau Doktor will auch ein bisschen Spaß mit ihm haben, aber berühren soll er mich nicht!“ richtete Frau Dr. Schwarz an Jasmin. Die tat sofort wie ihr befohlen. Frau Dr. Schwarz selbst kramte währenddessen in einer Schublade und zog einen etwas größeren Analplug als den von vorhin raus. Sie reibt ihn ein wenig zwischen Jasmins Beinen und schiebt ihn mir dann mit Wonne in meinem Arsch. Der ist wirklich eine andere Hausnummer als der erste und Frau Dr. Schwarz ist auch nicht mehr ganz so gefühlvoll wie vorhin. Aber mein Arsch schafft ihn und nimmt ihn auf. Und als er erstmal drin ist, fühlt es sich total geil an, so schön ausgefüllt zu sein. Außerdem nimm Frau Dr. Schwarz wieder den Stauschlauch und bindet mir den Schwanz ab, dass er ja hart bleibt.

Inzwischen ist Jasmin fertig und hat mir den Face Strap-On angelegt. Mit einem süffisanten Lächeln schaut Frau Dr. Schwarz mich an und meint „so mein Lieber, jetzt reitet Dir Frau Doktor mal ein bisschen das Gesicht!“ Mit diesen Worten öffnet sie die Beine, steigt über mein Gesicht und setzt sich auf den Face Strap-On. Was ich da sehe ist der absolute Traum an Pussy. Dicke, fleischige, lange Lippen, eine Knospe groß wie eine Haselnuss und alles schön nass und voller Mösensaft. Ein Jammer, dass sie mir den Face Strap-On verpasst hat. In dieser geilen saftige Fotze würde ich zu gern meine Zunge ganz tief vergraben und sie lecken und saugen bis sie vor Geilheit zuckt. Leider durfte ich nicht! Aber Jasmin! Während Frau Dr. Schwarz den Strap-On in meinem Gesicht reitet, leckt Jasmin ihr die Klit. Und scheinbar hat der Arschfick, den mir Frau Dr. Schwarz verpasst hat, sie schon ganz schön geil gemacht. Ich kann förmlich sehen, wie ihr der Saft aus der Möse über den Dildo direkt in meinen Mund rinnt. Sehr geil und lecker. Sie reitet immer schneller, Jasmin leckt immer stärker und das Ziehen in meinen Hoden wird auch immer stärker. Frau Dr. Schwarz bäumt sich auf und in dem Moment wo es ihr kommt, läuft ihre Fotze förmlich aus. Ich muss mich anstrengen, alles schlucken zu können, aber ich schaffe es.

Das nimmt auch Frau Dr. Schwarz wohlwollend zur Kenntnis. Sie klettert von meinem Gesicht und sagt zu Jasmin „Was meinst Du, hast sich der perverse Grapscher eine Belohnung verdient oder nicht?“ Gerne würde ich die Frage beantworten, aber mir steckt noch die Gegenseite des Face Strap-Ons im Mund. Und während sich Jasmin daran macht den Strap-On zu entfernen, antwortet sie: „Ich weiß nicht so recht, Frau Dr. Schwarz, er hat ja seinen Job heute ganz gut erledigt. Aber da ist auch noch etwas Luft nach oben ist, was die Ausdauer angeht. Auf jeden Fall würde ich ihn gern noch ein bisschen mit der Zunge reizen, was meinen Sie, darf ich?“ Frau Dr. Schwarz nickt nur. Und sie meinte wirklich reizen. Mit ihrer Zungenspitze fährt Jasmin exakt dort entlang, wo Frau Dr. Schwarz vorher mit ihrer Fingerkuppe war. Von den Eiern den Schaft entlang hoch über das Bändchen. Bei mir spannt sich alles an. Was für ein wundervolles Gefühlt. Jasmin löst den Stauschlauch, aber mein Schwanz bleibt steinhart. Sie leckt immerzu das Bändchen hoch und runter, aber lässt auch mal die Zunge am Eichelkranz entlang wandern. Ich drehe durch und will nur noch kommen. Ich bin mir sicher, wenn Jasmin den Schwanz auch nur einmal ganz in den Mund nehmen würde, wäre ich soweit. Aber scheinbar weiß sie das auch. Ich stöhne vor lauter Geilheit und aus mein Schwanz läuft das Präejakulat in Strömen. „Bitte, Frau Dr. Schwarz, ich will ko…“, Frau Dr. Schwarz hebt aber nur den Finger und schaut mich warnend an. Da verstumme ich sofort. Trotzdem stopft sie mir wieder den Ballknebel in den Mund und macht ihn hinter meinem Kopf fest. Jasmin nimmt davon aber wenig Notiz, sie züngelt weiter genüsslich an meinem Schwanz, reibt mir an den Eiern, drückt gelegentlich mal ein bisschen an dem Plug in meinem Arsch, aber lässt mich einfach nicht kommen. Die Frau treibt mich in den Wahnsinn.

Plötzlich sagt Frau Dr. Schwarz „Jasmin, die schließen gleich das Haupttor, wir müssen los!“ Als ich das höre schaue ich entsetzt von Frau Dr. Schwarz zu Jasmin und wieder zurück zu Frau Dr. Schwarz. Jasmin sieht zu mir und sagt „Tja, dann wird das heute wohl nichts mehr mit der Erleichterung.“ Ich will protestieren, aber aus meinem Mund kommt Dank Knebel nur undeutliches Genuschel. Frau Dr. Schwarz lässt meine Beine wieder runter und entfernt sogar die Stange dazwischen, aber nur um die Manschetten mit kurzen Ketten unten am Behandlungsstuhl zu befestigen. Währenddessen legt mir Jasmin an den Handgelenken auch Manschetten an und macht mich oben am Stuhl fest. Der Brustgurt wird ein wenig gelockert. Schockiert stelle ich fest, dass ich hier bleiben soll! Der Schock wirkt sich auch gleich meine Erektion auf, die jetzt lange nicht mehr so stark ist. „Schau mal Jasmin,“ sagt Frau Dr. Schwarz „das Pimmelchen spielt uns sogar noch in die Karten.“ Ich verstehe erst nicht, aber als Jasmin mir dann eine Art Käfig über den Schwanz stülpt und ihn verschließt wird mir alles klar. Frau Dr. Schwarz wirft noch eine Wolldecke über mich und dann gehen beide Frauen aus dem Behandlungszimmer. Kurze Zeit später höre ich sie im Flur der Praxis lachen und höre, wie sie sich von mir entfernen. Das letzt was ich höre ist die Tür der Praxis, wie sie ins Schloss fällt und einen Schlüssel, wie er sich im Schloss dreht.

Da liege ich nun an einem Freitagabend mit mir und meinen Gedanken allein von meiner Zahnärztin und ihrer Helferin an einem Behandlungsstuhl gefesselt und weiß nicht, was kommen wird. Immerhin ist das Ziehen an meinem Zahn weg, dafür zieht es jetzt aber extrem stark in der Leistengegend.


MyDirtyHobby